Donnerstag, 16. Februar 2017

Tuch stricken- eigene Anleitung

Hallo ihr Lieben. Da Facebook mir irgendwie übers Smartphone nicht erlaubt Fotos als Kommentar in einem Post zu posten wird es hier die Updates geben. Den Link gibt es dort dann immer als Kommentar.


Ich wollte ja schon lange mal ein Tuch stricken und einen Bobbel mit Farbverlauf verstricken. Ich habe ganz viel gezeichnet, gestrichen, gezählt und geribbelt. Und hier ist schon mal das erste Ergebnis.
Update 20.02.17
Musste noch 2 mal rubbeln aber jetzt gefällt es mir. Der Rand ist auch anders als geplant. Und auch der Farbwechsel schleicht sich langsam ein.
Es macht so Spaß,  die Wolle ist so weich und der Farbverlauf ist einfach traumhaft.
Update 22.02.17
Ich kann einfach nicht aufhören ;-) aber er dauert und dauert...
 
Update 28.02.17
Geschafft. Mein Fazit für mein erstes Tuch:
Mehr Zunahmen!!! Vorher zeichnen und probieren!!!

Ich magst trotzdem und ihr?


Samstag, 7. Januar 2017

Sparglas für die 1000€ Challenge

Bei kleine Familienwelt habe ich die 1000 € Challenge entdeckt und war sofort Feuer und Flamme. Ziel ist es am Ende des Jahres sogar mehr als 1000 € zu sparen aber nicht einfach so sondern mit System und in der Gemeinschaft die einen auch mal motivieren kann wenn es mal nicht so einfach ist. Wie das genau funktioniert erfahrt ihr hier.

Da es für die Motivation sinnvoll ist ein Glas zu nehmen war auch mein Bastelfieber wieder erwacht.........

Ihr braucht: Schere, Messer, Klebestreifen, buntes Papier (evtl. Motiv passend zum Spar-Grund), Heißkleber oder Alleskleber, ein leeres Glas mit Deckel, Stifte und/ oder PC, alles was euch sonst noch einfällt um das Glas zu verzieren.

Ich habe ein altes Schokocreme Glas genommen. Dieses natürlich erst abwaschen und das Etikett vorsichtig entfernen  (nicht wegschmeißen). Etiketten habe ich nochmal als Orientierung für mein Motiv benutzt. Ich habe mein Etikett größer zugeschnitten als das Original.




Das kleinere Etikett ist vorne und besteht aus Motivfolie und das größere hinten aus Motivkarton. Gab es mal als Set mit noch anderen Motiven im Diskounter. Die Motive habe ich dann am Glas mit Klebestreifen fixiert. Den Karton auf der Rückseite habe ich so rum geklebt, dass mann das Bild sehen kann wenn man von der Vorderseite rein schaut.

Die Rückseite ist somit also weiß und kann beschrieben werden. Ich habe die Tabelle zum abhaken bzw eintragen auf ein extra Stück weißes Papier gezeichnet und dann drauf geklebt. Hätte es gerne am PC gemacht aber da der Drucker spinnt geht es auch so.


Und jetzt ran an die Sticker, Stifte usw....





Ich habe mich für dezentes dunkelblau entscheiden um den Übergang vom Papier zum Glas und den Klebestreifen zu vertuschen ;-)


Nun geht es dem Deckel an den "Kragen"!



 Den Deckel auf ein farbiges
Papier legen und nach zeichnen.
 Da hier schon 2 gerade Linien zu vorgestanzt sind, oder wie auch immer man das nennt, habe ich diese mit einem Messer eingeschnitten. Die ist nun der Schlitz für das Geld.


Nun das runde Stück Papier aufkleben und den Geldschlitz einschneiden. Ich habe im Papier den Schlitz etwas kleiner eingeschnitten und beschriftet. Damit wir nicht auf die Idee kommen mal kurz was zu nehmen um es später wieder rein zu legen (was man dann eh nicht tut), den Deckel mit Heißkleber oder Alleskleber zu kleben.




Um am Ende dann an das Geld zu kommen einfach den Deckel aufschneiden und Wunsch erfüllen. Wie man unschwer erkennen kann spare ich für einen schönen Familienurlaub.
Ich werde nicht wie auf der Liste den Betrag in der richtigen Reihenfolge rein werfen sondern immer so wie es gerade passt. Es sind ja zum Glück mehrere kleine und große  Beträge zur Wahl. Ich hoffe es machen viele mit und schaffen es. Viel Spaß wünsche ich uns allen.























Samstag, 19. November 2016

Geschenke verpacken - Socken

So nun lass ich auch mal wieder was von mir hören. Es geht langsam aber stetig auf Weihnachten zu und deshalb hab ich mal wieder meine Grußkarten- und Bastelkiste geöffnet, war schon ganz eingestaubt.

Als Erstes zeige ich euch eine Idee zum Socken verpacken, die natürlich selbst gestrickt sind.

So soll das ganze am Ende aussehen.
Ob ihr die Socken in voller Länge oder 
so zusammen geklappt verpackt ist jedem
selbst überlassen.










Nehmt euch einen Tonkarton eurer Wahl. Bei meinem sind auf der Vorderseite kleine Engel "eingestanzt". Den Karton gibt es in mehreren Farb- und Motivevarianten derzeit in vielen Discountern im Angebot.

Socke auf den Karton legen. Ich habe 9 cm Sockenbreite ( 6-fach Sockenwolle) gemessen, der Mittelstreifen ist 2 cm breit und für Vorder- und Rückseite je 8 cm Länge. Dann ausschneiden.






Mit einem einfachen Locher oder Motivelocher 
je 2 Löcher auf der Vor- und Rückseite stanzen.








Gewünschten Stempel oder auch Sticker auf eine Kontrastfarbe stempeln/ kleben und ringsum ausschneiden.
Schön sieht es aus wenn sich Farben immer wiederholen deshalb habe ich mich für weiße Stempelfarbe auf  rotem Untergrund entschieden.



Ich habe eine Zackenschere benutzt damit es nicht so 
langweilig aussieht und dann auf die Vorderseite geklebt.







Damit der Beschenkte auch weiß wie er die Socken Pflegen muss habe ich die Infos zu Material und Pflege von der Banderole aus geschnitten und auf die Rückseite geklebt. Alternativ kann man  auch die Banderole auf den Kopierer legen und dann ausschneiden.   




Farblich passende Sticker für die Umrandung aufkleben oder auch mit schönen Motiven wenn vorhanden.






Jetzt nur noch mit einer Woll- oder Sticknadel und einem Wollrest der Socke einen oder mehrere Fäden durch die Löcher und Socken ziehen. 

Vorne eine Schleife oder was euch auch sonst noch tolles einfällt und schon ist eure Socke individuell und schön verpackt. In dieser Art kann mann natürlich auch eine Banderole machen, das werde ich als nächstes probieren. 

Zeigt mir doch mal Eure gebastelten Verpackungen gerne auf Facebook.




So und jetzt ran an Schere und Papier! Viel Spaß!





Dienstag, 13. September 2016

Test: Strickspiel neko

Das Strickspiel von neko, mit den 3 gebogenen Nadeln, wollte ich schon immer mal testen. Da nun die langsam die Zeit beginnt um sich auf den Herbst/Winter vorzubereiten brauche ich für meinen Sohn noch eine kuschlige Mütze, Schal und Socken.

Das Socken stricken über ich gerade aber noch mit dem herkömmlichen Nadelspiel. Da ich in meinen Nadelspiel-Fundus keins für 6-fach Sockenwolle besitze habe ich mir gedacht ich probiere gleich mal was Neues aus. Gesagt getan, Sockenwolle und das Nadelspiel erfolgreich bestellt.

Das ist es nun. 
Laut Beschreibung geht damit alles schneller und schont die Hände.



Am Anfang ist es sehr ungewohnt und man weiß, trotz Erfahrung mit Nadelspiel, irgendwie nicht wie man anfangen soll. Das Produktvideo auf der Seite von neko.com habe ich mir selbstverständlich auch angesehen fand es aber nicht so hilfreich. Also selbst ist die Frau und einfach drauf los probieren. Nach ein paar kleinen "Zwischenfällen" ist es dann doch gelungen die ersten Runden zu stricken. Es ist ein sehr komisches Gefühl und mit diesem weichen gummiartigen Material in den Händen zu arbeiten. 


Eine Mütze soll es werden. Da Bündchen im re/ li Muster ist schon mal fertig.
Welches Muster es werden soll? Das überleg ich gerade noch. Kann mich da noch nicht entscheiden.


Mein Fazit: Ja sie sind schonender für die Hände, ganz besonders für mich megamäßige Fadenwürgerin ;-) Ob ich jetzt schneller bin? Ich stricke im Allgemeinen eher langsam und kann auch nicht behaupten mit den Nadeln schneller zu sein aber was nicht ist kann ja noch werden. Ich glaub wir werden Freunde zumindest was das Mützen stricken angeht und Socken werde ich auf jeden Fall auch damit probieren.

P.S.: Es gibt das Nadelspiel auch in der Mützen und Loop Version aber für kleine Mützen reicht auch das Nadelspiel für Socken.

Freitag, 10. Juni 2016

Ein Kostüm zum Volksfest

Das hat man nun davon wenn das Kind genau am Elternabend krank wird und man so spontan keine Betreuung findet. Es wurde beschlossen das alle Jungs als Fred Feuerstein und die Mädels dann als Wilma verkleidet sind. Da es für die kleinen Krippenkinder eher schwierig wird solche Kostüme zu kaufen wurde einfach beschlossen sie selbst zu machen. Nachdem ich diesen Zettel an der Pinnwand las drohte ich in Panik zu verfallen. Auf Nachfrage bei der Erzieherin sagte man mir ich könne gerne an einem Termin nachmittags vorbei kommen und das ganze unter Anleitung nähen. Nein danke, ich arbeite leider täglich bis 18:00 Uhr.

Also dann, selbst ist die Frau. Bastelseite gefunden im Netz und Stoff bestellt. Wie gut das ich schon längst mal Kleidung nähen wollte und meine Nähmaschine auch schon testweise ausprobiert habe (für ein Säcken aus einer Nähzeitung). Ein Schnittmuster eines Shirts diente mir als Vorlage das ich dann einfach bis zur Knielänge verlängert habe. Für die schwarzen Punkte habe ich einfach keine Vorlage genutzt. Mich hätte ja nur jemand darauf hinweisen können das man so ein Vlies drunter legt, dann lassen sich Aufnäher ohne Verrutschen annähen. hatte ich schon mal irgendwo gelesen aber in diesem Moment verdrängt. Die Krawatte hab ich auch ohne Vorlage und nach bestem Gewissen geschnitten und am Halsausschnitt angenäht.


Hier ist es nun das hoffentlich nicht schlimmste Kostüm von allen.


Was mich jedoch tröstet, ich habe dazu gelernt und werde hoffentlich bald den Schritt wagen eine Pumphose für meinen Prinzen zu nähen.

Freitag, 20. Mai 2016

Kinderzimmer Wandgestaltung

Wir ziehen um! Endlich ein Grund für neue Farbe und Ideen. Da mein Sohn Autos liebt wollte ich unbedingt eine Tapete mit ganz vielen Autos. Das Internet bietet natürlich sehr in viel aber ich fand es trotzdem nicht einfach eine passende zu finden. Nach langem Suchen fand ich eine tolle Seite. My Fantasyroom heisst sie. Leider nicht sehr preiswert aber so tolle Sachen und in die Tapete mit den verschieden Fahrzeugen hab ich mich dann gleich verliebt.

Da ich zu viel Muster erschlagend finde habe ich mich entschieden nur eine halbe Wand zu tapezieren und als Abgrenzung eine Streifen darüber zu malen.

 


Nun kam mir die andere wand aber doch recht "nackig" vor. Natürlich sollen auch noch Bilder an die Wand aber irgendwas fehlte noch. Beim Ausmisten in der alten Wohnung fand ich noch ein paar kleine Keilrahmen und schon hatte ich eine Idee. Wie gut das man ja immer alles aufhebt ;-)


 

Also nochmal den Serviettenkleber hervor gekramt (funktioniert erstaunlich gut) und aus den Tapetenresten die Fahrzeuge ausgeschnitten und drauf geklebt.


Zwei größere kommen noch dazu. Ich bin schon ganz gespannt wie es an der Wand aussieht.

Update 10.06.16

So sieht es dann an der Wand aus. Etwas blass vielleicht aber ich finde es ganz gut wenn es nicht so aufdringlich ist.